ARBEITSKRÄFTE FINDEN DURCH WELLBEING

Warum Wellbeing der entscheidende Faktor für Bewerber ist


Arbeitskräftemangel, wohin das Auge reicht. Ob Gastronomie, Pflege oder Kita, alle suchen händeringend nach Personal. Abteilungen werden geschlossen, Termine verschoben und Kunden vertröstet. Doch warum ist das so? Gibt es weniger Menschen als zuvor? Hat das Interesse an Arbeit generell abgenommen? Oder sind die Löhne zu niedrig? Die Antwort darauf wird zumeist im falschen Bereich gesucht.


Weder gibt es weniger Menschen, noch hat deren Interesse am Arbeitsleben sich verringert und noch weniger sind sie auf der Suche nach exorbitanten Gehältern.

Der Grund für den massiven Mangel liegt vielmehr darin begründet, dass sich die gesamten gesellschaftlichen Wertestrukturen und damit auch die Bedürfnisse des einzelnen radikal verändert haben.


Wurden diese Bedürfnisse in der Vergangenheit oftmals noch durch höhere Gehälter oder sonstige "Incentives" kompensiert, so sind die nachfolgenden Generationen heute weder privat noch beruflich zu solchen Kompromissen bereit.

Was zählt, ist die Erfüllung der eigenen Wünsche und Vorstellungen, bei denen Selbstbestimmung, Sinnhaftigkeit und Wertschätzung ebenso an oberster Stelle stehen wie der Beitrag zum Allgemeinwohl und Themen wie Nachhaltigkeit und Umweltschutz. Und genau in diesem Punkt mangelt es bei den meisten Unternehmen.


Ein Kicker oder Billardtisch schaffen noch keine Sinnhaftigkeit, und ein flexibler Arbeitsplatz allein schafft noch keine Selbstbestimmung. Und von Wertschätzung,

die besonders bei Frauen an oberster Stelle steht, ist in Krankenhäusern, Kitas oder Pflegeheimen zumeist wenig zu sehen.


So steigen physische und besonders psychische Krankheiten immer weiter an, verursachen massive Ausfälle und Kosten und bringen viele Branchen so

an den Rand ihrer Existenzfähigkeit, ohne dass die richtigen Schritte unternommen

werden. Doch was sind die richtigen Schritte?


Wer die Auswahl zwischen mehreren Möglichkeiten hat, wird sich immer für die entscheiden, die seinen Bedürfnissen am meisten entspricht und die ihm am meisten Wellbeing bieten. So auch in Sachen Job. Will sagen, die gesamte Attraktivitätsskala des Unternehmens und dessen Beitrag zum persönlichen Wellbeing der Mitarbeiter sind der ausschlaggebende Faktor zur Auswahl. Mögen die Umsatzzahlen auch noch so beeindruckend sein und die Sozialleistungen noch so grosszügig, was zählt, ist der Wellbeing-Faktor!


Dazu gehört eine zukunftsfähige Vision mit entsprechender Sinnhaftigkeit, ein stimmiges Leistungsangebot, dass verantwortlich mit Mensch und Ressourcen umgeht und eine Unternehmenskultur, bei der jeder einzelne in seiner Persönlichkeit und seinen individuellen Bedürfnissen wahrgenommen wird.


Wer ein solches Unternehmen findet, das seinen Werten entspricht, wird mit Sicherheit die Chance nutzen und sich mit hoher Leistungsbereitschaft und ganzer Kraft an dessen Erfolg beteiligen wollen statt in einem anderen Job für mehr Geld seine Bedürfnisse zurück zu stellen.


Arbeitskräftemangel ist keine Naturkatastrophe und sollte nicht ohnmächtig hingenommen werden. Machen Sie Ihr Unternehmen zu einem "Wohlfühl-Unternehmen" für Kunden und Mitarbeiter, in allen Bereichen und mit aller Konsequenz. Dann wird sich das Thema Kräftemangel von selbst lösen.










5 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen